Hitze, Sonne und Gruppenführungen

Dienstag habe ich bei den Führungen im Globenmuseum und in den Prunksaal mitgemacht. Die Führungen waren interessant und besonders die Geschichten die unsere Führerin erzählt hat waren toll.
Heute am Mittwoch habe ich wieder zwei Führungen mitgemacht, ich wurde durch die Benützung, das Magazin und wieder den Prunksaal geführt. Dieses Mal mit einer anderen Führerin. Der Inhaltsschwerpunkt lag bei den Führerinnen auf verschiedenen Elementen der Bibliothek, bzw. dessen Geschichte. Die Herangehensweise an die einheitlichen Punkte war verschieden. Es ist immer aus interessant zu sehen, wie verschiedene Leute, die gleiche Führung machen.
Bei Beiden Führungen wurde aber nochmals betont dass man als Jugendlicher (Unter 19 Jahre) in die Bundesmuseen kostenlos reinkommt. Gestern noch so, tja wenn man sich dafür nicht interessiert kommt man kostenlos rein und wenn man als genug ist sich dafür wirklich zu interessieren, dann muss man tief in die Tasche greifen um es zu sehen.
Das Magazin hat 4 Ebenen wie ich ja schon wusste, dass die Längsseite 200m lang ist wusste ich nicht, ich wusste nur lang. Sie gehen hinaus zum unter den Burggarten. Das kleinste Buch der Welt hat man sogar extra für Führungen als Beispiel angeschafft. Echt winzig das Büchlein, aber laut meinen Recherchen nicht mehr das kleinste Buch der Welt obwohl es noch so genannt wird. Verwirrend finde ich, aber vielleicht ist es auch ein anderes Buch als das was ich gefunden habe.

Dienstag hatte ich früh genug Feierabend um nach Schönbrunnen zu fahren, der Eintritt ist ja kostenlos und somit ein netten günstiges Unternehmen dachte ich mir. Das Schönbrunnen groß ist wusste ich, aber so riesig habe ich es mir doch nicht vorgestellt. Nachdem ich mich unter einem Baum auf einer Bank gestärkt hatte, habe ich mir die Rundfahrt mit der Bahn gegönnt. Nicht billig, aber man kann den ganzen Tag damit fahren. Ist einfach herrlich. Für eine Runde rum, braucht sie 1 Stunde. Somit konnte ich in relativ kurzer Zeit die wichtigsten Punkte des Parks sehen. Dann bin ich zu Fuß an Punkte gelaufen die ich nochmals sehen wollte. Leider sind die Waldwegen wegen dem Eichenprozessionsspinner gesperrt, die anderen Wege liegen in der knallen Sonne und ich hatte mein Cappy nicht mit. Ende vom Lied, mein Kopf ist gerötet, leichter Sonnenbrand. Aber trotzdem war es schön. Gut ist auch dass man in Wien an vielen Stellen kostenlos Trinkwasser bekommt. In Berlin gibt es auch Spender, aber hier in Wien rüsten sie derzeit stark auf, hat mir heute eine Kollegin erzählt mit der ich mich darüber unterhielt. Auf jeden Fall ist Schönbrunn mehrere Besuche Wert. An einem Nachmittag schafft man nicht alles zu sehen. Leider sind ab nächste Woche Ferien, da wird es überall noch voller sein und diese Woche ist es einfach zu heiß. Ab Morgen bin ich auch wieder im Magazin (schön kühl dort), da laufe ich superviel, und eine Blase habe ich mir heute gelaufen, also bissl blöd jetzt.

Heute war auch mein erstes Mal am Servicedesk, ich war zum zuschauen und zum kennenlernen und zur Einweisung eingeladen. Ich kam hin und ein Benützer streckt mir einen Schlüssel hin und ich hatte sowas von keine Ahnung was ich damit machen sollte. Was wollte er? Das ich den Schlüssel gegen einen Stellvertreter tausche, damit er die Bibliothek verlassen kann ohne sein Schließfach zu räumen. Jetzt weiß auch ich das.
Bei den Erklärungen wurden wir im Sekundentakt von Menschen unterbrochen, die entweder einen Schlüssel tauschen wollten, eine Karte haben wollten oder hier falsch sind und auf den richtigen Weg gebracht werden mussten. Laut Angabe der stressigste Posten, was ich gut verstehen kann. Die Menschen kommen im Sekundentakt rein, einige Lösen Alarm aus und müssen unter Umständen verwarnt werden. Das Kartensystem ist sehr komplex, Statistik ist auch hier wichtig, Gruppenkarten müssen ausgestellt und ggf. korrigiert werden weil oftmals die Gruppen kleiner sind als wie angemeldet. Weg Beschreibungen und wo man welche Karte kriegt muss man auch wissen und englisch muss hier gut gekonnt werden, weil sehr viele Touristen sich dahin verlaufen. Sie wollen die Bibliothek besichtigen, aber die Bibliothek zum lernen ist nicht zu besichtigen, sondern nur der Prunksaal und da sind sie beim Servicedesk falsch. Auch sind wir nicht das Haus der Geschichte, das Globenmuseum ist woanders, Sissi-Museum sind wir nicht und noch vieles andere. Allerdings ist das Papyrusmuseum bei uns drin. Es war mächtig trubelig mal sehen was ich nächste Woche noch so weiß.

Heute Abend bin ich in die Pokemon go raid Gruppe vom 14/15. Bezirk eingetreten, habe gleich noch mit Leuten gespielt, mich nett mit Ihnen unterhalten und wurde mit dem Auto hierhin zurückgenommen.
Fazit: 4 Wochen in Wien und ich bin besser integriert als nach 1 Jahr in Berlin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s