Bibliotheken in Wien und spannende nächste Woche

Da ich Mittwoch vor verschlossener Tür stand habe ich am Donnerstag sogar drei ÖBs besucht.
Die Childrens World Library, die Bücherei Penzing und die Bücherei Breitnerhof.
In der Kinderweltbibliothek gibt es wie der Name schon sagt Kinderbücher. Sie ist offen gestaltet und mag alle Fremdsprachen vereinen. Die Liste mit Fremdsprachen der Bücher die sie führen ist ellenlang und es sind auch unbekannte Sprachen dabei.

Swahili, Tagalog, Tamili, Urdu, Romani, Japanisch, Serbisch, Armenisch, Mandarin, Hindi, Farsi … Laut Webiste sind es 40 Sprachen aber ich habe mehr gezählt. http://www.whoiam.at/who-i-am-childrens-world-library.html
In der Penzinger Bücherei hatte ich dann gleich ein tolles Buch gefunden und es mir zum lesen gemütlich gemacht.
Dort wurde ich auch noch einmal auf den Sommerleseclub aufmerksam gemacht und vor allem zu den Tauschbörsenterminen. Deshalb habe ich nochmal nachrecherchiert, es gibt ein Sticker Heft und für jedes gelesenes Buch drei Sticker. Will auch… geht aber nicht, ich bin zu alt. Die Altersgruppe ist von 6 bis 14 Jahre, da ich über doppelt so alt bin, habe ich nicht weiter nachgefragt. Über die tolle Aktion kann man auch hier nachlesen: https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20180723_OTS0043/sommerleseclub-der-buechereien-wien-erstmals-mit-stickerheft
leider streikte gerade der Link auf die Bibliothekshomepage.
Fazit: werde mir einiges an Lesestoff besorgen müssen wenn ich wieder in Berlin bin. In der Onleihe war leider keines meiner gewünschten Titel. Allerding hatte ich in der dritten Bibliothek, die Buchreihe gesehen zum anfassen uns lesen, die ich in der Onleihe angefangen habe.
In der dritten Bibliothek bin ich ganz knapp vor der Schließung eingetroffen, das kommt wenn man zu lange liest. Sie ist sehr klein aber irgendwie auch heimelig vielleicht weil etwas chaotisch. Der Bibliotheksmitarbeiter dort sagte aber man findet alles. Glaube ich ihm auch. Nach noch etwas fachsimpeln bin ich dann nach Hause. Zu Schade dass ich keine Wiener Bibliothekskarte habe, aber für den kurzen Moment den ich hier bin, wollte ich es nicht. Bei einem Semester in Wien hätte ich es aber definitiv gemacht.

Dieses Wochenende verbringe ich in Ruhe zu Hause, Papierkram erledigen, spielen und lesen. Einkaufen/Haushalt und Bekannte treffen. Das Wiener Wetter ist sogar so lieb und hat sich meinen Plänen angepasst, es kümmert sich um die Pflanzen, damit diese bald wieder saftig grün sind.

Nächste Woche wird es auf Arbeit spannend, ich darf auf die Fernleihstation und ich bekomme eine Führung von einer anderen Abteilung über den Weg des Buches ins Regal (also die Erschließung). Bei der Fernleihe bin ich schon gespannt ob die Fernleihgrundregeln in Österreich von den Deutschen abweichen. Meines Wissens nach sind nur die internationalen Fernleihregeln überall gleich und die Länder haben Innerlands ihre eigenen. Denn sonst müssten die Leihverkehrsordnung, ja nicht Regeln zum deutschen Leihverkehr heißen.
Die Auswahl der Medien die erschlossen werden soll ist sicher auch eine ganz andere als in Neukölln.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s